Klett-Cotta: über das Finden eines Verlages

Dank eines tweets fand ich dieses Interview mit Frank Wegner vom Klett-Cotta-Verlag, der recht ausführlich über Verlagsprogramm und Wunschmanuskripte sprach.

Für mich eher überraschend: ich kannte Klett lange vor allem aus dem klassischen und dem Schulbuchsortiment. Die Fantasy-Schiene war mir gar nicht bekannt (gut, vielleicht, weil ich die nicht wirklich lese), und es gibt auch besondere Krimis.

Viel Spaß beim Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s